Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die folgende Grafik veranschaulicht den Stromverbrauch eines 4-Person-Haushalts im Vergleich zur Ertragskurve einer Photovoltaikanlage über 24 Stunden.


Stromverbrauch (Lastprofil) eines 4-Personen-Haushalts gegenüber der Ertragskurve eines Solarkraftwerks mit 6kWp Leistung.

Es wird deutlich, dass an diesem Tag in der Zeit von 9.00 – 18:00 der komplette Strombedarf solar erzeugt wird. Es gibt erhebliche Überschüsse. In der Zeit von 18:00 – 9:00 gibt es ebenfalls Strombedarf, jedoch praktisch keinen solaren Ertrag.

Einen Teil des Verbrauches werden wir in die Zeit der solaren Stromproduktion verschieben können. So könnten Verbraucher wie Wasch- und Spülmaschine, Trockner und vergleichbares auch in Abwesenheit über Relais bei entsprechender Solarstromproduktion automatisch eingeschaltet werden. Der Kühlschrank könnte über Tag stärker kühlen und über Nacht die Temperatur halten. Sicherlich bietet auch Ihr Haushalt weitere Möglichkeiten.

Im vorliegenden Beispiel werden wir so rund 30-35% des Solarstromes verbrauchen, wenn er zur Verfügung steht. Der restliche Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und in der Nachbarschaft verbraucht.

Dieser Eigenverbrauchsanteil steigt, wenn mehrere Haushalte von einer Photovoltaikanlage versorgt werden. Da kaum zwei Haushalte das gleiche Verbrauchsverhalten haben, verteilt sich der Gesamtverbrauch über den Tag. In Mehrfamilienhäusern oder Siedlungen kann die Quote so auf 60-65% steigen. Sie können Ihren Stromüberschuss auch direkt an Ihre Nachbarn verkaufen. So gewinnen Sie und Ihre Nachbarn sparen.

Wenn der Verbrauch manuell und technisch optimal an die Solarproduktion angepasst wurde, kann der Eigenverbrauch – und so der ökonomische und ökologische Vorteil nur durch Speicherung gesteigert werden.